Samstag, 6. Juli 2013

Und wieder geht es in die Heimat an den Rhein

Unser Wirbelwind vom Rhein hat sich einen ganz besonderen Tanznachmittag ausgedacht, um mich mal wieder nach Hause an den Rhein zu locken.

Eine Benefizveranstaltung für 23 Hühner und ein zahnloses Pony, die von einer Linedancerin auf ihrem privaten Gnadenhof versorgt werden. Alle 23 Hühner heißen Frieda, da muss ich ja als "Namenspatron" als Frieda Nr. 24 in Solingen auftauchen.

Zeit, mal wieder paar Tage in den rheinischen Frohsinn einzutauchen - schon bei den Vorbereitungen der Party haben wir uns kringelig gelacht  , denn wir müssen noch auslosen, wer in den Harz fährt, um Harzweizen Nudeln zu besorgen.  

          

:panda::panda::panda::panda::panda::panda::panda::panda::panda::panda::panda::panda:

Als Workshop ist u.a. der Celtic Teardrops geplant. Den tanzen wir im Schwoabeländle schon, aber am Rhein werden noch genug neue Choreos getanzt, die ich dann mit ins Ländle nehmen kann. Der erste Workshop findet - wie immer - auf dem roten Empfangsteppich auf dem Bahnhof statt :lool: :lolwech::lool: :lolwech::lool: :lolwech:


Video entfernt, weil ich die Raffgier der GEMA und der Abmahnanwälte nicht unterstützen möchte.

Dann heißt es wieder Trainieren, bis die Socken qualmen, denn Mitte September rücken die Bande aus dem Kohlepott und die Linedancer vom Bodensee gemeinsam bei der in der Pfalz an, um gemeinsam die Wunschliste abzutanzen.

                             



Kommentare:

  1. Das ist ja toll. Linedance kenne ich nur vom Hörensagen. Möchte ich mal in echt sehen.
    Das mit dem Gnadenhof finde ich gut. So viele
    Friedas auf einem Haufen! Hoffentlich kommen genug Spenden ein. Ich drücke euch die Daumen.
    Einen schönen Restsonntag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frieda, ich habe mich echt gefreut wieder mal von dir zu lesen, ganz herzlich Dank für deinen Besuch, wünsche dir für das nächste Vorhaben viel Freude, schönen Sonntag für dich, Klaus

    AntwortenLöschen