Sonntag, 29. Juli 2012

Die Trichterwinde fühlt sich im Regen wohl

Ein Beispiel, wie die Natur sich den Gegebenheiten anpassen kann, ist die blaue Trichterwinde (Morning Glory) auf unserer Terasse.
Anfangs hat sie ihre Blüten nur bei strahlendem Sonnenschein geöffnet - bei bedecktem Himmel hat die Dame sich ebenfalls bedeckt gehalten. Mittlerweile hat sie sich an Kälte und Regen im deutschen "Sommer" angepaßt und ihre Gewohnheiten geändert.
Sie versteckt sich bei Sonne unter den Blättern und blüht nur noch bei bedecktem Himmel und bei Regen entfaltet sie ihre volle Pracht: 







Seltsam verhalten sich auch die Tiere. Ende Oktober/Anfang November sind wir Igel vor der Haustüre gewohnt - vor dem Winter decken sie sich mit Katzenfutter ein.

Seit 2 Wochen sitzen sie nun schon abends vor der Tür - überhaupt nicht scheu und versuchen, durch offene Türen ins Haus zu gelangen.

Auch "Joker", der Waschbär, der seit einem Jahr in unserem Garten wohnt, erscheint jeden Abend pünktlich zur gleichen Zeit - zusammen mit den Igeln - vor der Haustür.

Neben Futter bettelt er um Streicheleinheiten.

Verrückte Welt - Was denn nun? Klimaerwärmung  oder steht in diesem Sommer der Winter bald vor der Tür?

  


                                              

Kommentare:

  1. Ui, dein Blog gefällt mir!
    Ich blätter mich mal durch.
    Hoffe du verirrst dich auch mal zu mir
    Viele Grüße, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja goldig,Igeln die in´s Haus wollen und ein Waschbär der Streicheleinheiten fordert,was für schöne Fotos.Liebe Frieda,ich wünsche Dir eine schöne Woche,liebe Grüße Erika

    AntwortenLöschen
  3. ein toller Blog und Artikel, schön die Pflanzen und das mit den tieren, echt, bin begeistert, alles Gute für dich, KLaus

    AntwortenLöschen
  4. ich möchte dir sehr gerne alles Gute für die nächsten Aktivitäten wünschen und nun vor allem auch ein schönes WE,, KLaus

    AntwortenLöschen