Donnerstag, 28. Februar 2013

Die Kunst, sich das Leben zu nehmen "Suizidpark Europa": Hier wird Sie geholfen

In Dresden ist ein "Institut für Selbststerben" geplant und unter dem Deckmantel "Kunst" werden schon mal Cutterklingen für den Pulsaderschnitt, eine "Suicidmap" und Hanfseile mit Anleitung für den Henkerknoten verteilt.       Wie denn jetzt???           

In Berlin verabschiedet eine Handvoll "Politiker" im Eilverfahren ein Gesetz zur Zwangspsychiatrisierung, das natürlich nur zum Wohle der Menschheit greift: Z.B., um einen verzweifelten Menschen davor zu schützen, sich das Leben zu nehmen...  :engel: 

Um diesen Widerspruch zu verstehen, muss man wohl tatsächlich ein "Künstler" sein und mindestens 20 Jahre Schönmalerei studiert haben.

Video von Klagemauer TV entfernt, weil ich die Raffgier der GEMA und der Abmahnanwälte nicht unterstützen möchte.

Die Initiative „Suizidpark Europa" lud im Oktober 2012 in Dresden, der geburtenreichsten Stadt Deutschlands, im „C. Rockefeller Center for the Contemporary Arts" zur Präsentation eines Bauvorhabens ein. Ausgestellt waren Baupläne und ein Modell, wie der Suizidpark in Dresden aussehen könnte: Gebäude mit Seminarräumen, Abschiedshalle, Wellnessbereich, Giftraum etc. In dieser Ausstellung konnte man Utensilien käuflich erwerben, die man zu suizidalen Handlungen verwenden kann, z.B. Cutterklingen für den Pulsaderschnitt, Jutestrick mit Anleitung für einen Henkerknoten. Angeboten wurde auch eine „Suicidemap" mit Auskunft über neun Gebäude in Dresden, mit deren jeweiligen Höhen- und Koordinatenangaben und Bemerkungen wie „Sprung in Richtung Straße". Auch einen „Letzte-Hilfe-Kurs" (LHK) konnte man kaufen. Darin wurden die Möglichkeiten und Fehlerquellen klassischer und moderner suizidaler Techniken erörtert. Das alles wird als Kunst bezeichnet. Will man uns hier testen, wie weit wir mitgehen? Abtreibung, Sterbehilfe und jetzt auch noch Suizidempfehlung?


”SUIZIDPARK EUROPA”

13. September bis 06. Oktober 2012

Ausstellung:

Sterben geht uns alle an! Deshalb möchte die Initiative Suizidpark Europa Sie am 13.09.2012 herzlich ins C.ROCKEFELLER CENTER FOR THE CONTEMPORARY ARTS zur Präsentation unseres Bauvorhabens einladen. Im Hechtpark im Dresdner Hechtviertel soll ein Institut für Selbststerben entstehen. Unter der Anleitung und betreut durch geschultes Personal soll Jeder die Möglichkeit bekommen sein Ableben selbst in Würde zu gestalten. Dabei wird Angehörigen und Betroffenen bestmögliche Unterstützung durch medizinisch-, psychologisch- und spirituell geschultes Personal geleistet. Das Augenmerk liegt dabei nicht nur auf den direkt Beteiligten, sondern gilt auch der Aufklärung.

Hier geht es zur Quelle


 

Kommentare:

  1. Unglaublich. das wird ja immer besser. was lassen die sich wohl als nächstes einfallen .

    Die Familie Rockefeller wurde bekannt durch den Unternehmer John D. Rockefeller und seinen Bruder William Rockefeller. Diese beiden Brüder waren die Söhne von William Avery Rockefeller (1810–1906), einem Hausierer und Quacksalber . . .
    . . . das sagt doch schon alles, oder ?

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Petra, das sagt alles und deshalb ist es auch nicht unglaublich!
      lg Frieda

      Löschen
  2. Hallöle liebe Frieda,

    "Um diesen Widerspruch zu verstehen, muss man wohl tatsächlich ein "Künstler" sein und mindestens 20 Jahre Schönmalerei studiert haben."

    Hast du köstlich gesagt :-D

    Man nennt es immer noch Verschwörungs-"Theorie", obschon die Protagonisten schon lange öffentlich zu ihren Zielen stehen:

    David Rockefeller in seinem Buch: Erinnerungen eines Weltbankiers:
    "Manche glauben gar die Familie Rockefeller, seien Teil einer Intrige, die entgegen der besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als Internationalisten und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integrierte globale und politische Struktur schaffen – eine Welt wenn sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf."

    Euthanasie und Neue Weltordnung - ganz klar Teil der Agenda...

    Herzlichst, der Chaukee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Chaukee,
      schön, mal wieder von Dir zu lesen. Ich denke mal, dass den Besuchern dieser Ausstellung auch gleich - völlig gratis natürlich - der Ausweis "Ich bin ein Organspender" überreicht wurde!
      Lieben Gruss von Frieda

      Löschen
  3. Ich kapier schon länger nix mehr - ich will auch garnicht mehr !

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Hilde,
    ich denke schon, dass es wichtig ist, zu kapieren, wohin die Richtung geht.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben auch ein sonniges Wochenende. lg Frieda

    AntwortenLöschen
  5. Das ist keine Richtung ,sondern Spinnerei. Die haben einen an der Waffel. Selbstmord ist Mord und wer da bei hilft macht sich strafbar. Das Nest in Dresden sollte ausgehoben werden. Da haben einige Spinner sich wieder was ausgedacht und Geld gerochen. Wenn ich so einen Spinner in die Finger kriegen würde, dem würde ich mit den Cutterklingen was abschneiden.Damit er seine Spinnereien nicht noch weiter vererben kann.
    Lass dir durch solche Berichte nicht das Wochenende versauen. Ich wünsche dir jedenfalls ein tolles Wochenende. L.G. Ludger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Na, Na lieber Ludger, wer wird denn gleich??? Gut, dass Mutti Merkel auch für diesen Fall schon vorsorgt und aktuell Unisex-Toiletten (zunächst...) in Öffentlichen Gebäuden vorschreibt.
      Einen sonnigen Sonntag wünscht Dir Frieda

      Löschen
  6. genau wie Ludger es schreibt, so empfinde ich es auch und ich habe mich sehr gefreut, wieder malm von dir zu lesen, übrigens bin ich überzeugt, dass dein Körper noch super in Schuss ist, einen sehr schönen Samstag wünsche ich, Klaus

    AntwortenLöschen
  7. Hallo lieber Klaus-Dieter, wenn es meine Zeit erlaubt, schau ich doch immer gerne an der Müritz vorbei. Grins... mit 4 Enkeln bleibt mein Körper automatisch topfit. Ich wünsche Dir einen sonnigen Sonntag.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frieda,ich frage mich schon,wo das noch alles hinführen soll!
    Wenn ich mich nicht irre hast Du doch heute Geburtstag,oder ?Ich wünsche Dir alles Gute zu Deinem Geburtstag und weiterhin viel Freude beim tanzen.Liebe Grüße und eine schöne Woche,Riki

    AntwortenLöschen
  9. Ja Hallo liebe Riki, da freu ich mich aber, mal wieder was von Dir zu hören! Lieben Dank für Deine Geb.-Wünsche - ich hatte zwar gestern Geb., war aber bei diesem Bilderbuchwetter den ganzen Tag im Schwarzwald unterwegs. War mit Wandern und Sonne tanken beschäftigt - war mir wichtiger als Geb. feiern...
    Lieben Gruss zu Dir von Frieda

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. nur mal so zur Info: C.Rockefeller hat mit den Rockefellers so viel zu tun wie Glaube mit Tatsachen.

    AntwortenLöschen