Dienstag, 17. Juni 2014

Die Teufelsbrücke über die "Höll"

Das 25 ha große Parkgelände, das sich heute im Besitz des Fürstenhauses Hohenzollern befindet, wurde auf Veranlassung von Fürstin Amalie Zephyrine (auch "Prinzessin von Paris" oder "Retterin des Hauses Hohenzollern" genannt) in den Jahren 1811 bis 1829 zu beiden Seiten der Donau angelegt.
Besonders sehenswert sind die Grotten, der Aussichtspunkt Känzele, der Amalienfelsen und die Teufelsbrücke.
Die Brücke ist 21,5 mtr. lang und überquert die "Höll" - eine 20 mtr. tiefe Schlucht.
Die Wege im Fürstlichen Park Inzigkofen an den Steilhängen zum rechten Donauufer verlaufen zum Teil auf Stützmauern oder Holzbauten:
  


Die Teufelsbrücke


Blick von der Teufelsbrücke 

















Kommentare:

  1. Liebe Frieda,
    eine gespenstisch schöne Landschaft. Wild und urwüchsig. Ich bin dir gern
    gefolgt. Tolle Aufnahmen sind dir da gelungen.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Irmi,
    ja, die Eindrücke waren überwältigend. Wir haben nur den halben Rundweg geschafft - die steilen Treppen sind anstrengend. Die Grotten haben wir noch gar nicht gesehen, aber das holen wir noch nach. Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Abend. Lieben Gruß von Frieda

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe Frieda, mache es gut, Klaus

    AntwortenLöschen
  4. have a great weekend my friend..Hugs kisses Nicki

    AntwortenLöschen
  5. There are so many beautyful reasons to bee happy..
    Have a great summer hugs kisses Night Lady

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Landschaft und schöne Aussichten. L.G.

    AntwortenLöschen